Direkt zum Inhalt
Sie befinden sich hier: Startseite. >  tagungen. > die übergangsgesellschaft des 21. jahrhunderts

praxis-tagung 2006:
die übergangsgesellschaft des 21. jahrhunderts

anzeige und konzept der tagung

präsentation und tagungsverlauf

programm und studienmaterial

  
Auf dieser Webseite:
Einladung, Programm, Literaturhinweise und Textquellen zur 2. PRAXIS-Tagung (2006). Bericht in Form einer Foliensammlung (PDF-Datei 3 MB).
  
Verwandte Themen:
Veröffentlichung im Anschluss an diese Tagung: PRAXIS-Publikation 2007.
  
 
Lesezeichen*


Das Praxiskonzept in der jetzigen historischen Situation (55-57)
Die Wirtschaftsgesellschaft und ihre nationale Konstitution (393-395)
Die Wirtschafts- und Übergangsgesellschaft im Weltsystem (398-400)
Resümee und Ausblick der Studie Das Konzept PRAXIS (538-551)
     Das Hauptwerk von 2015/16: Das Konzept PRAXIS im 21. Jahrhundert
* Titel und Fundstellen entsprechender Unterabschnitte der Publikation
 
  

anzeige und konzept der tagung

Anzeige der Tagung

2. PRAXIS-Tagung
Transformation der gesellschaftlichen Praxis - Analysen und Perspektiven
10.-11. November 2006 in Nürnberg

Tagungsort:
Nachbarschaftshaus Gostenhof / Nürnberg Adam-Klein-Str. 6 - U-Bahn U1: Haltestelle Gostenhof
http://www.nuernberg.de/internet/nh_gostenhof  

Themenstellung

Die Tagung soll dazu beitragen, die umstrittene Kernstruktur des Marxschen Denkens zu erarbeiten und im Sinne einer Philosophie und konkreten Wissenschaft gesellschaftlicher Praxis weiter zu entwickeln.

Zur Eröffnung spricht Arno Münster/Paris über Jean-Paul Sartre und die Verantwortung der Intellektuellen in der Gesellschaft. Zunächst kommen Marx und Klassiker wie Pierre Bourdieu zu Wort und werden Grundelemente einer praxistheoretischen, an den Zukunftsfragen interessierten Wissenschaftlichkeit erörtert.

Im zweiten Teil der Tagung soll der Forschungsansatz in akuten gesellschaftlichen Fragen zur Geltung kommen. Zunächst werden Themen wie die Privatisierung öffentlicher Dienstleistungen und die Potentialität der modernen Informatik aufgegriffen.

Schließlich konzentriert sich das Interesse auf Ansätze für eine politisch-ökonomische Systemalternativeund wird das Konzept eines Sozialismus des 21. Jahrhunderts zur Diskussion gestellt. Zum Abschluss istein abendliches Kulturereignisvorgesehen.

nach oben

präsentation zum tagungsverlauf

Rückblick auf das Theorieereignis

Die Dokumentation (1,6 MB) umfasst die Vorstellung der ReferentInnen, Hinweise zu deren Publikationen und Vortragsthemen sowie Bilder zum Tagungsgeschehen. Sie ist leicht zu überblättern vermittelt dabei einen schönen Eindruck von der gut besuchten, gelungenen Tagung. Dokumentation als PDF-Datei  

nach oben

programm und studienmaterial

Freitag, 10. November

Eröffnung der Tagung
Praxisphilosophie und politische Ökonomie - zur Erläuterung des Zusammenhangs 

Arno Münster, Paris
Jean Paul Sartre und die Verantwortung der Intellektuellen in der Gesellschaft 

Samstag, 11. November
Themenbereich 1

10:00 - 13:00
Ursula Reitemeyer, Münster
Marx'Theorie der entfremdeten Arbeit im Spiegel der sich auflösenden Arbeitsgesellschaft 

W. Schmied-Kowarzik, Kassel
Die Naturfrage in der politischen Philosophieund in der aktuellen Systemkritik  

Harald Lemke, Hamburg
Was ist Praxologie? - Versuch einer produktiven Kritik von Praxistheorien  

Themenbereich 2

14:00 - 15:30
Julia Schnegg, Berlin
Die Praxeologie von Pierre Bourdieu im Lichte der Marxschen Thesen über Feuerbach

Wolf Göhring, Bonn/Saarbrücken
Praxis als Theorie- und Erkenntnisproblem. Zur gesellschaftlichen Bedeutung moderner Informatik
als besonderer Produktivkraft
 

Themenbereich 3

16:00 - 18:30
Werner Rügemer, Köln
Die Privatisierung öffentlicher Dienstleistungen in der gesellschaftlichen Auseinandersetzung 

Horst Müller, Nürnberg
Politische Ökonomie heute und morgen - Sozialismus im 21. Jahrhundert?  

Diskussion mit erweitertem Podium
Programmentwürfe linker Politik und die anhängige Systemfrage
 

Samstag Abend

19:30 - 23:00
Treffen in der  Galerie Artelier, Knauerstr. 3
Kulturabend 'Kunst der Freundschaft' - mit Gedanken zu einer Praxisphilosophie des Freundseins von Harald Lemke.

nach oben