Direkt zum Inhalt
Sie befinden sich hier: Startseite. >  praxisdenker. > luxemburg

 
Auf dieser Webseite:
Zitate und Arbeiten von Rosa Luxemburg, die Marx' Idee und dessen Ansatz zur Kritik der politischen Ökonomie besser verstanden hat als viele Zeitgenossen. Dazu einschlägige Publikationen und Links sowie Diskussionsbeiträge.
 
Verwandte Themen:

Rosa Luxemburg und die politische Ökonomie: Marxistische politische Ökonomie. Fragen einer sozialistischen Demokratie: Staat und Demokratie im Umbruch.
    
Lesezeichen*
Vom orthodoxen Marxismus zum Sowjetmarxismus (40,41)
Industriekapitalismus und ursprüngliche Kapitalanalyse (371)
Auf der Suche nach dem revolutionären Subjekt (373)
→ Zwei Entwicklungsphasen der sozialkapitalistischen Formierung (384,385)
Die konkrete Aufgabenstellung einer Transformationsforschung (417)
Das Eingangstor: Eine reproduktionstheoretische Modellierung (419, 420)
Der finalisierende Aggregatzustand der kapitalistischen Formierung (450, 456)
                                  Anzeige der Publikation: Das Konzept PRAXIS im 21. Jahrhundert
   * Eine Auswahl. Zu den Buchseiten führt u.U. auch die Textrecherche mit Google Books

 

rosa luxemburg zitiert

Rosa Luxemburg als Praxisdenkerin

"Es genügt, sich die Leistung Marxens vor die Augen zu führen, um zu verstehen, daß Marx sich durch die von ihm im Sozialismus wie in der Arbeiterpolitik herbeigeführte Umwälzung die bürgerliche Gesellschaft zum Todfeind machen mußte. Für die herrschenden Klassen ward es klar: die moderne Arbeiterbewegung überwinden heißt Marx überwinden. Die 20 Jahre seit Marx' Tode sind eine ununterbrochene Reihe von Versuchen, den Marxschen Geist in der Arbeiterbewegung theoretisch und praktisch zu vernichten."

"Die Basis der heutigen sozialdemokratischen Arbeiterpolitik, das ist nämlich die materialistische Geschichtsauffassung im allgemeinen und die Marxsche Theorie der kapitalistischen Entwicklung im besonderen. Nur für wen das Wesen der sozialdemokratischen Politik und das Wesen des Marxismus gleichermaßen ein Geheimnis ist, kann sich die Sozialdemokratie, überhaupt klassenbewußte Arbeiterpolitik, außerhalb der Marxschen Lehre denken."

"Die proletarische Realpolitik ist aber auch revolutionär, indem sie durch alle ihre Teilbestrebungen in ihrer Gesamtheit über den Rahmen der bestehenden Ordnung, in die sie arbeitet, hinausgeht, indem sie sich bewußt nur als das Vorstadium des Aktes betrachtet, der sie zur Politik des herrschenden und umwälzenden Proletariats machen wird."

"Und wenn der soziale Fortschritt wieder eine Reihe neuer wissenschaftlicher Probleme aufgestellt hat, die ihrer Lösung noch harren, so ist es wiederum nur die Marxsche Methode, die eine Handhabe zu ihrer Lösung bietet."

"Die Marxsche Lehre in allgemeinsten Umrissen besteht, wenn wir von ihrem unvergänglichen Teil, nämlich von der historischen Forschungsmethode absehen, in der Erkenntnis des historischen Weges, der aus der letzten antagonistischen, auf Klassengegensätzen beruhenden Gesellschaftsform in die auf Interessensolidarität aller Mitglieder aufgebaute kommunistische Gesellschaft führt."

"Der von Marx erkannte historische Übergang kann nämlich gar nicht vollzogen werden, ohne daß die Marxsche Erkenntnis zu gesellschaftlichen, zur Erkenntnis einer bestimmten Gesellschaftsklasse, des modernen Proletariats, geworden ist. Die von der Marxschen Theorie formulierte historische Umwälzung hat zur Voraussetzung, daß die Theorie von Marx zur Bewußtseinsform der Arbeiterklasse und als solche zum Element der Geschichte selbst ward."

"Die Marxsche Lehre ist also zugleich ein Teil des geschichtlichen Prozesses, also auch selbst ein Prozeß, und die soziale Revolution wird das Schlußkapitel des Kommunistischen Manifestes sein.  (Alle Zitate aus: Karl Marx, 1913)

nach oben

rosa luxemburg ereignisse

Theorieereignisse zu Rosa Luxemburg

März 2014
Internationale Rosa-Luxemburg-Konferenz
100 Jahre Die Akkumulation des Kapitals
in Berlin
Internationale Konferenz zur Aktualität des Hauptwerks von Rosa Luxemburg: 100 Jahre „Die Akkumulation des Kapitals. Ein Beitrag zur ökonomischen Erklärung des Imperialismus“ – ein Jahrhundertwerk bleibt aktuell, provokativ und produktiv. 
http://www.rosalux.de/news/39770/call-for-papers-fuer-eine-internationale-konferenz-im-maerz-2014-zur-aktualitaet-des-hauptwerks-von.html 

nach oben

rosa luxemburg publikationen

Veröffentlichungen von Rosa Luxemburg

Luxemburg, Rosa (1975): Gesammelte Werke. Band 1-5. Dietz Verlag, Berlin 1990.

Luxemburg, Rosa (1899): Sozialreform oder Revolution. Erster Teil : Die opportunistische Methode / Anpassung des Kapitalismus / Einführung des Sozialismus durch soziale Reformen / Zollpolitik und Militarismus / Praktische Konsequenzen und allgemeiner Charakter des Revisionismus.

Luxemburg, Rosa (1899): Sozialreform oder Revolution. Zweiter Teil : Die ökonomische Entwicklung des Sozialismus / Gewerkschaften, Genossenschaften und politische Demokratie / Die Eroberung der politischen Macht / Der Zusammenbruch / Der Opportunismus in Theorie und Praxis.

Luxemburg, Rosa (1903): Karl Marx

Luxemburg, Rosa (1906): Massenstreik, Partei und Gewerkschaften.

Luxemburg, Rosa (1909/1910): Einführung in die Nationalökonomie, in: Gesammelte Werke Bd. 5, S. 524-778.

Luxemburg, Rosa (1913): Die Akkumulation des Kapitals. Ein Beitrag zur ökonomischen Erklärung des Imperialismus, in: Gesammelte Werke Bd. 5, S. 5-411. Unter http://www.marxists.org/deutsch/archiv/luxemburg/1913/akkkap/index.htm   [ Dieser spezifisch kapitalwirtschaftliche Internationalismus oder Imperialismus, der bereits Rosa Luxemburg als zentrales Problem erschien, ist eine Überlebensbedingung der Kapitalwirtschaft, eine systemisch notwendige, im ökonomischen Kalkül verankerte Zwangsveranstaltung. (Das Konzept PRAXIS: 456) ]

Luxemburg, Rosa (1915): Die Krise der Sozialdemokratie.

Luxemburg, Rosa: Die russische Revolution. S. 334 ff. in: Rosa Luxemburg, Gesammelte Werke, Bd. 4. Berlin 1974.
[ Oder in: Politische Schriften, Band 3, Europäische Verlagsanstalt, Frankfurt am Main, 1968, Seite 106-141. Als Onlinetext bei Glasnost. Als Onlinetext bei Stimmen der proletarischen Revolution ]

Luxemburg, Rosa (1921): Die Akkumulation des Kapitals. Was die Epigonen aus der Marxschen Theorie gemacht haben. Eine Antikritik, in: Gesammelte Werke Bd. 5, S. 413-523.

Veröffentlichungen zu Rosa Luxemburg

Basso, Lelio: Rosa Luxemburgs Dialektik der Revolution. EVA, Frankfurt am Main 1969. Rezension von Bruno Frei, S. 722-774 in: Das Argument 67, 13. Jhrg. Oktober 1971.

Dath, Dietmar: Rosa Luxemburg. Suhrkamp Verlag, Frankfurt am Main 2009. [ Das Vorwort der Veröffentlichung: Ermordet und Unsterblich. Wiederbegegnung mit Rosa Luxemburg, S. 23 in: Le Monde diplomatique , Juni 2009 ]

Fetcher, Iring: Rosa Luxemburg,S. 111-152 in: Marxistische Portraits. Fromman-Holzboog Verlag, Stuttgart-Bad Cannstadt 1975

Frölich Paul (1939): Rosa Luxemburg. Gedanke und Tat. Frankfurt am Main 1967. Edition in der DDR mit einem Nachwort von Klaus Kinner, Berlin 1990.

Hensel, Horst: Die Sehnsucht der Rosa Luxemburg. Weltkreis Verlag, Köln 1987 [ Der erste, bewegende Roman über Rosa Luxemburg und die Liebe zwischen ihr und Leo Jogiches, der zwei Monate nach der Ermordung Rosa Luxemburgs umgebracht wird ]

Laschitza, Annelies: Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht über das Verhältnis von Demokratie und Sozialismus. Zur Sozialismusforschung der deutschen Linken, in: Zeitschrift für Geschichtswissenschaft XIX. Jg. 1971, S. 861-890.

Laschitza, Annelies: Im Lebensrausch, trotz alledem. Rosa Luxemburg: Eine Biographie. Aufbau TB Nr. 1648, Berlin 2000.

Laschitza, Annelies: Die Welt ist schön bei allem Graus. Rosa Luxemburg im internationalen Diskurs. Rosa Luxemburg Stiftung 1998. ISBN 3-932725-76-X.

Mandel, Ernst / Radek, Karl: Rosa Luxemburg. Leben - Kampf - Tod. Frankfurt am Main 1986.

Mattik, Paul (1935): Die Gegensätze zwischen Luxemburg und Lenin, in: Mergner, G. (Hrsg.): Gruppe Internationale Kommunisten Hollands. Reinbek Verlag 1971.

Pozzoli, Claudio (Hrsg.): Rosa Luxemburg. Die Bestimmung des Sozialismus. Frankfurt am Main 1974.

Rosdolsky, Roman: Der Streit um die Marxschen Reproduktionsschemata, u.a. mit: Rosa Luxemburgs Kritik der Marxschen Akkumulationstheorie. S. 524-596 in: Zur Entstehungsgeschichte des Marxschen Kapitals, Frankfurt am Main 1969.

Schütrumpf, Jörn (2006): Rosa Luxemburgoder Der Preis der Freiheit. Rosa Luxemburg für Jedermann. Zweite, ergänzte und überarbeitete Auflage. Berlin 2010.

nach oben

rosa luxemburg im internet

Online-Quellen zu Rosa Luxemburg

Internationale Rosa-Luxemburg-Gesellschaft
Vereinigung seit 1980, Konferenzen, Tagungsbände, Links
http://www.internationale-rosa-luxemburg-gesellschaft.de

Rosa Luxemburg Institut
Außeruniversitäres Forschungsinstitut für feministische Theorieentwicklung, Forschung undBildung
http://www.rli.at

Rosa Luxemburg im Marxist's Internet Archive
http://www.marxists.org/deutsch/archiv/luxemburg/index.htm

Rosa Luxemburg im ML-Archiv
http://www.mlwerke.de/lu/

nach oben

rosa luxemburg zur diskussion

untertitel vierter bereich

Argument-Redaktion (Hrsg.): Die Linie Luxemburg-Gramsci. Zur Aktualität und Historizität marxistischen Denkens. Vorträge des Kongresses 'Antonio Gramsci - Rosa Luxemburg' in Hamburg 1985. Argument-Sonderband 159, Berlin-Hamburg 1988. Als Onlinetext des Argument-Verlags.

Bischoff, Joachim: Zusammenbruchstheorie? Rosa Luxemburg wird zu Unrecht als Kronzeugin für eine werttheoretische Zusammenbruchs-Theorie in Anspruch genommen...Im Archiv des Kalaschnikow Politmagazin, Ausgabe 7, Heft 1/97.

Dellheim, Judith: Rosa Luxemburg: A Permanent Challenge for Political Economy. Judith Dellheim im Interview mit Frieder Otto Wolf, Hanna Szymborska, Jan Toporowski und Michael Brie zum neuen Buch. Als IPkW-Onlinetext.

Brie, Michael: A Critical Reception of Accumulation of Capital, in: Dellheim, Judith/Wolf, Frieder Otto (Hrsg.): Rosa Luxemburg: A Permanent Challenge for Political Economy. On the History and the Present of Luxemburg’s „Accumulation of Capital“, Palgrave Macmillan, London 2016, S. 261–303.

Girschner Christian: Kapitalismus bis zum Erlöschen der Sonne? Plädoyer für eine Re-Interpretation der Imperialismustheorie von Rosa Luxemburg, in: Zeitschrift iz3w Nr. 251. Im SoPos Archiv www.sopos.org: http://www.sopos.org/aufsaetze/3b2e51ab7f2f7/1.phtml

Dog an Göçmen: Die schneidende Waffe der Hegelschen Dialektik. Rosa Luxemburg kommt ohne Hegels Denkmethode nicht zu Marx und kritisiert Theoretiker, die sich in Wissenschaft und Politik auf Kant berufen. In: Junge Welt, am 13.09.2006. Als IPkW-Onlinetext.

Heuer Uwe-Jens: Rosa Luxemburg und die Programmdebatte der PDS. Als Onlinetext bei linksnet.

Kinner, Klaus: Die Luxemburg-Rezeption in KPD und Komintern, S. 595-603 in: Utopie kreativ Nr. 129/130, Juli/August 2001.

Müller, Horst: Vom Streit über die Marxschen Reproduktionsschemata zu einer Theorie der ökonomischen Transformation, S. 142-158 in: VorSchein Nr. 22/23, Jahrbuch 2002 der Ernst-Bloch-Assoziation, März 2003.
Als IPkW-Onlinetext.

Schmidt, Ingo (Hrsg.): Rosa Luxemburgs Akkumulation des Kapitals. Die Aktualität von ökonomischer Theorie, Imperialismuserklärung und Klassenanalyse. VSA-Verlag, Hamburg 2013. [ Beiträge von Riccardo Bellofiore, Klaus Dörre, Paul LeBlanc, Michael Löwy, Ingo Schmidt, Marcel van der Linden] Leseprobe als Onlinetext.

Schütrumpf, Jörn: Rosa Luxemburg oder: Die Freiheit der Andersdenkenden. Standpunktepapier der Rosa-Luxemburg-Stiftung 1/2011. Onlinetext bei Sopos. [ Siehe auch: Rosa Luxemburg oder Der Preis der Freiheit. Hrsg.und eingeleitet von Jörn Schütrumpf. Mit einem Beitrag von Michael Krätke, 2., ergänzte und überarbeitete Auflage, Berlin 2010 ]

Seidel, Helmut: Bemerkungen zu Rosa Luxemburgs Marx-Rezeption. Vortrag zur Tagung: Historische und aktuelle Dimensionen des theoretischen Werkes von Rosa Luxemburg, Leipzig im März 200. S. 108-121 in: Zeitschrift Marxistische Erneuerung Nr. 46, Juni 2002.

Thiel, Reinold E.: Die Exportorientierung des Wirtschaftswachstums. Rosa Luxemburg und die Krise der kapitalistischen Produktionsweise. In: Zeitschrift Peripherie Nr. 100/2005.

Winkel, Udo: Marx hat uns im Voraus überholt. Rosa Luxemburg nach 75 Jahren,S. 127-141 in: Zeitschrift Krisis Nr. 15/1993.

nach oben