Direkt zum Inhalt
Sie befinden sich hier: Startseite. >  praxisdenker. > marx

  
Auf dieser Webseite:
Auswahl von Quellen zu Friedrich Engels als Weggefährte von Marx, als Mit- und Weiterdenker in Fragen sozialistischer Theorie und Praxis sowie als Vermittler Marxscher Ideen. Zahlreiche sowohl Marx wie auch Engels betreffende Hinweise finden sich auf der Seite zu Marx als Praxisdenker.  
    
Verwandte Themen:
Marx als Praxisdenker und in Zusammenarbeit mit Engels: Karl Marx. Für Engels wichtige theoretische Bezüge: Ludwig Feuerbach und auch G.W.F. Hegel. Einführendes zum Marxismusdenken mit Engels: Zugang zu Marx und zum Marxismus. Über Engels und die Dialektik: Erkenntnistheorie und Dialektik. Einblicke in die Marxismusdebatte: Marxismus-Diskussion. Quellen der Marx- und Marxismusforschung: Marxismus-Forschung.
  
   Lesezeichen*
Geschichtliche Linien des Marxismus- und Praxisdenkens
(35-57)
→ Hauptabschnitt: Karl Marx - Das Novum des Praxisdenkens (70-134)
Marx, Bloch und die Naturfrage
(164-176)

Der weltphilosophische Charakter des Praxiskonzepts (310-316)
    
    
Anzeige der Publikation: Das Konzept PRAXIS im 21. Jahrhundert
  * Titel und Fundstellen entsprechender Unterabschnitte der Publikation  
  

engels zitiert

Engels kommt zu Wort

Wenn man das Glück hatte, vierzig Jahre lang mit einem Mann wie Marx  zusammenzuarbeiten, so wird man bei dessen Lebzeiten gewöhnlich nicht so anerkannt, wie man es zu verdienen glaubt; stirbt dann der Größere, so wird der Geringere leicht überschätzt - und das scheint mir grade jetzt mein Fall zu sein. Die Geschichte wird das alles in schließlich in Ordnung bringen, und bis dahin ist man glücklich um die Ecke und weiß von nichts. (Engels an Mehring am 14. Juli 1893)

Wir haben die Gewissheit, dass die Materie in all ihren Wandlungen ewig dieselbe bleibt, dass keins ihrer Attribute je verlorengehn kann, und dass sie daher auch mit derselben eisernen Notwendigkeit, womit sie auf Erden ihre höchste Blüte, den denkenden Geist, wieder ausrotten wird, ihn anderswo und in andrer Zeit wieder erzeugen muss. (MEW 20: 327)

Die Dialektik ist also weiter nichts als die Wissenschaft von den allgemeinen Bewegungs- und Entwicklungsgesetzen dert Natur, der Menschengesellschaft und des Denkens (MEW 20: 132)

In Wahrheit aber ist es die Natur der Materie, zur Entwicklung  denkender Wesen fortzuschreiten,  und dies geschieht daher auch notwendig immer, wo die Bedingungen .. dazu vorhanden. (MEW 20: 479)

Was wir von ökonomischer Wissenschaft bis jetzt besitzen, beschränkt sich fast ausschließlich auf die Genesis und Entwicklung der kapitalistischen Produktionsweise [...] und schließt ab mit der sozialistischen Kritik der kapitalistischen Produktionsweise. [ ... ] Diese Kritik weist nach [ ... ] dass die innerhalb  der kapitalistischen Produktionsweise erzeugten massenhaften Produktivkräfte, die von jener nicht mehr zu bändigen sind, nur der Besitzergreifung harren durch eine zum planmäßigen Zusammenwirken organisierte Gesellschaft ... (MEW 20: 139) 

Man schiebt allgemeine, abstrakte politische Fragen in den Vordergrund und verdeckt dadurch die nächsten konkreten Fragen, die bei den ersten großen Ereignissen, bei der ersten politischen Krise sich selbst auf die Tagesordnung setzen. Was kann dabei herauskommen, als dass die Partei plötzlich, im entscheidenden Moment, ratlos ist, dass über die einschneidensten Punkte Unklarheit und Uneinigkeit herrscht, weil diese Punkte nie diskutiert worden sind. (MEW 22: 234)

Aber wir haben kein Endziel. Wir sind Evolutionisten, wir haben nicht die Absicht, der Menschheit endgültige Gesetze zu diktieren. Vorgefasste Meinungen in bezug auf die Organisation  der zukünftigen Gesellschaft im einzelnen? Davon werden sie bei uns keine Spur finden. (MEW 22: 542)

Sind wir also einmal geschlagen, so haben wir nichts anderes zu tun, als wieder von vorn anzufangen. (MEW 8, S. 5)

nach oben

Worte zu Engels

Es wird vergessen, dass Engels  ... nur spärliche Materialien über das versprochene Werk hinterlassen hat, welches beweisen sollte, dass die Dialektik kosmisches Gesetz sei, und man übertreibt, wenn man die Identität des Denkens der beiden Gründer der Philosophie der Praxis behauptet. (Gramsci GH 6: 1441)

Und er behauptet mit einem unausgeschöpften dialektischen Reichtum der  Materie ja ebenso wieder das Gegenteil eines Dunstballs als mechanischer Frucht. Die Fähigkeit zum Novum, eben ein Hauptunterschied zwischen Dialektik und Mechanistik, bestimmt auch das Ende der Naturdialektik, damit nicht ausgemacht eine ungeheure, total entspannte Weltdunstleiche der einzige Effekt sei. (Bloch GA 7: 371)

Ich glaube, dass die gegenwärtige "Krise des Marxismus" hauptsächlich als die Krise der "objektivistischen" und "szientistischen" Versionen des Marxismus selbst zu betrachten ist, die wenigstens einige ihrer Wurzeln in der Engelsschen Deutung des Marxismus findet. [ ...] Trotzdem sollte man Engels nicht mit den "Engelsianern" (ungefähr so wie Marx mit den "Marxisten") verwechseln. (Emilio Agazzi)

Wenn Engels in seiner Grabrede dem Freund das Verdienst zuerkennt, außer dem speziellen Bewegungsgesetz der kapitalistischen Produktionsweise auch das Entwicklungsgesetz der menschlichen Geschichte entdeckt zu haben, so ist das nur ein rhetorischer Ausdruck, der dem Charakter der Stunde entsprach [ ... ] Der nomologische Ansatz trägt bei Marx nicht weit. (H. Fleischer: Marxismus und Geschichte, S.42)

Was der alte Engels vor 100 Jahren niederschrieb, bleibt noch immer triftig: "Die kapitalistische Produktionsweise kann nicht stabil werden, sie muss wachsen und sich ausdehnen, oder sie muss sterben." Das sei  ihre "verwundbare Achillesferse" (MEW 22:327). Der Wachstumszwang ist heute noch sinnfälliger als damals, und er ist angesichts der sich abzeichnenden sozialen und ökologischen Wachstumsgrenzen noch fragwürdiger geworden. (H. Fleischer: Epochenphänomen Marxismus. Wie wird Karl Marx den Marxismus überdauern?)

nach oben

engels und marx publikationen

Aus dem Kernbestand der Werke von Marx und Engels

Engels, Friedrich: Zwei Reden in Elberfeld. In: Rheinische Jahrbücher zur gesellschaftlichen Reform, 1845. Erster Band, S. 45-62 und 71-81. [ Um zugleich die sämtlichen bisherigen, ungerecht verteilten Steuern zu ersetzen, wird in dem vorliegenden Reformplane eine allgemeine, progressive Kapitalsteuer vorgeschlagen, deren Prozentsatz mit der Größe des Kapitals steigt ] Als Onlinetext der mlwerke.

Engels, Friedrich: Umrisse zu einer Kritik der Nationalökonomie. in: MEW Bd. 1., S. 499-524. [ "Die neue Ökonomie, das auf Adam Smiths Wealth of Nations gegründete System der Handelsfreiheit, erweist sich als dieselbe Heuchelei, Inkonsequenz und Unsittlichkeit, die jetzt auf allen Gebieten der freien Menschlichkeit gegenübersteht" ]

Engels, Friedrich: Die Lage der arbeitenden Klasse in England. MEW Bd. 2, S. 225-506.

Engels, Friedrich: Karl Marx. MEW 16, Berlin (DDR), S. 361-366.

Karl Marx / Friedrich Engels : Die Deutsche Ideologie, in: MEW 3, Berlin (DDR). Darin das Kapitel: I, S. 17-77. Feuerbach. Gegensatz von materialistischer und idealistischer Anschauung. [ Grundlagenwerk zur marxschen Gesellschafts- und Geschichtsauffassung ] Als Onlinetext der mlwerke.

Engels, Friedrich: Rezension Zur Kritik der Politischen Ökonomie von 1859. MEW 13, S. 468-477. Als Onlinetext der mlwerke.

Engels, Friedrich: Die Entwicklung des Sozialismus von der Utopie zur Wissenschaft. MEW 19, S. 189-228.

Engels, Friedrich: Herrn Eugen Dührings Umwälzung der Wissenschaft (Anti-Dühring). MEW 20, S. 5-303

Engels, Friedrich: Dialektik der Natur. MEW 20, S. 307-455. Als Onlinetext der mlwerke.

Engels, Friedrich: Dialektik. [ Notizen und Fragmente ]. In: MEW 20, S. 481-508.

Engels, Friedrich: Ludwig Feuerbach und der Ausgang der klassischen deutschen Philosophie. In: MEW 21, S. 263-307.

Engels, Friedrich: Über historischen Materialismus. In: Die Neue Zeit (Berlin), Nr. 1-2, 11. Jg., 1 Bd. 1892-93. Als Onlinetext bei Zeno.org

Engels, Friedrich: Der Ursprung der Familie, des Privateigentums und des Staats. In: MEW 21, S. 27-173.

Engels, Friedrich: Der deutsche Bauernkrieg. MEW Bd. 7, S. 531 ff.

Engels, Friedrich: Die Rolle der Gewalt in der Geschichte. MEW 21, s. 407-461.

Engels, Friedrich: Zur Kritik des sozialdemokratischen Programmentwurfs 1891. MEW 22, S. 227-240.

nach oben

marx, engels und der marxismus

Biographisches und Historisches zu Friedrich Engels und Karl Marx

Helmut Fleischer: Marx und Engels. Die philosophischen Grundlinien ihres Denkens. Verlag Karl Alber, Freiburg/München 1970, 2. Auflage 1974.

Hirsch, Helmut: Friedrich Engels in Selbstzeugnissen und Bilddokumenten.  Rowohlts Monographien. Reinbek bei Hamburg 1982.

Hunt, Tristan: Friedrich Engels. Der Mann, der den Marxismus erfand. Aus dem Englischen von Klaus-Dieter Schmidt. Propyläen Verlag, Berlin 2012. [ Rezension von Jens Bisky in der SZ am 13. Juli 2012 ]

Krätke, Michael: Friedrich Engels 1820 - 1895. Nach 200 Jahren. März 2020. Als Onlinetext bei academia.edu.  [ Informativ und bebildert zu Leben und Bedeutung ]

Krätke, Michael (Hrsg.): Ein Cotton-Lord als erster Marxist. [ Friedrich Engels oder: Wie ein Cotton-Lord den Marxismus erfand ] Dietz, Berlin 2020.

nach oben

engels quellen und im internet

Annäherungen an Engels und Marx

Marx-Engels-Werkausgabe (MEW)
Die Bände der Marx-Engels-Werkausgabe (MEW), im Karl Dietz Verlag veröffentlicht, werden im Rahmen eines Projektes der Rosa-Luxemburg-Stiftung weiter vorrätig gehalten und erscheinen teils in neu bearbeiteten Auflagen. 
https://dietzberlin.de/

Marx-Engels-Werke im Internet
Marx und Engels im Kontext der mlwerke
http://www.mlwerke.de/me/

Zeno.org - Philosophie
Werkauswahl zu Friedrich Engels
http://www.zeno.org/Philosophie/M/Engels,+Friedrich

Friedrich Engels 1820 - 1895 nach 200 Jahren
26 Folien zu Leben und Werk von Michael Krätke
https://www.academia.edu/42217733/Friedrich_Engels_1820_-_1895._Nach_200_Jahren

nach oben

engels und marx zur diskussion

Annäherungen an Engels und Marx

Altvater, Elmar: Engels neu entdecken. VSA-Verlag, Hamburg 2015. [ Das hellblaue Bändchen zur Einführung in die "Dialektik der Natur" und die Kritik von Akkumulation und Wachstum. Besprechung von Herbert Hörz,  Naturdialektik, Ökologie und Ökonomie. Als Onlinetext der Leibniz-Sozietät der Wissenschaften zu Berlin ]

Hecker, Rolf / Stützle, Ingo: Engels‘ Anti-Dühring. Kontext, Interpretationen, Wirkung. Begleitband zu einer neuen Studienausgabe im Dietz-Verlag. Dietz, Berlin 2020.

Lucas, Rainer / Pfriem, Reinhard / Westhoff, Dieter (Hg.): Arbeiten am Widerspruch - Friedrich Engels zum 200. Geburtstag. Metropolis, 2019. [ Ökonomie, Philosophie, sozialwissenschaftliche Analysen, Religionskritik, Dialektik der Natur usw. bei Engels und die Fragen unserer Zeit. Besprechung von Georg Fülberth in der Zeitschrit Z. Nr. 122, Juni 2020 ]

Hennicke, Peter: Würde Engels heute für Postwachstum kämpfen? Sonderdruck aus: Rainer Lucas, Reinhard Pfriem, Hans-Dieter Westhoff (eds.) Arbeiten am Widerspruch – Friedrich Engels zum 200. Geburtstag. Als Onlinetext der Memogruppe.

Sayers, Sean: Engels und die Dialektik der Natur. In: Z. - Zeitschrift Marxistische Erneuerung: Engels – Geschichte, Natur, Gesellschaft. Z. Nr. 122, Juni 2020, S. 75-80. [ Besprechung von Annette Schlemm in der Zeitschrift Z - 123, September 2020, S. 197-199 ]

Sgro, Giovanni: Zwischen Marx und Marxismus. Friedrich Engels und der Ausgang der klassischen deutschen Philosophie. Dietz, Berlin 2020.

Solty, Inga: Kein Marxismus ohne Friedrich Engels. In: Z - Nr. 123 September 2020. S. 169-181.

Strohschneider, Tom: Eingreifendes Denken: vier Neuerscheinungen zu Friedrich Engels. OXI. Am 14.03.2020. Als Onlinetext im oxiblog.

nach oben

Studien zum Denken von Engels und zum Marxismus

Agazzi, Emilio: Krise des Marxismus oder Krise des Engelsismus? In: Gajo Petrovic u. Wolfdietrich Schmied-Kowarzik (Hrsg.), Die gegenwärtige Bedeutung des Marxschen Denkens. Marx-Symposion 1983 in Dubrovnik. Bochum 1985, S. 179-186.  Als IPkW-Onlinetext.

Bloch, Ernst: Exkurs über Engels' Versuch "Dialektik der Natur". In: Ernst Bloch Gesamtausgabe 7: Das Materialismusproblem, seine Geschichte und Substanz. Suhrkamp, Frankfurt am Main 1977, S. 359-317.

Bluhm, Harald: Karl Marx / Friedrich Engels: Die Deutsche Ideologie. Akademie Verlag, Berlin, 2010. [ Sammelband mit Interpretationen und Reflexionen zum klassischen Grundlagenwerk ]

Michael Brie: Sozialist-Werden. Friedrich Engels in Manchester und Barmen 1842–1845. Rosa-Luxemburg-Stiftung 2019. Als Onlinetext der RLS.

Elbe, Ingo: Zwischen Marx, Marxismus und Marxismen. Lesarten der Marxschen Theorie. Als Onlinetext der Rote-Ruhr-Uni 2004.

Elbe, Ingo: Marx vs. Engels - Werttheorie und Sozialismuskonzeption. Als Onlinetext der Rote Ruhr Uni, 2001.

Elbe, Ingo: Die Beharrlichkeit des ’Engelsismus’. Bemerkungen zum Marx-Engels-Problem. [ Die Marx-Rezeption des traditionellen Marxismus wurde vom Mythos der Einheit des Marxschen und Engelsschen Werks beherrscht ] Als Onlinetext der Rote-Ruhr-Uni. 2007.

Kangaal, Kaan: Friedrich Engels and the Dialectics of Nature. palgrave macmillan, Cham/Switzerland 2020. Buchanzeige als Onlinetext bei academia.edu

Kittsteiner, Heinz-Dieter: Logisch und Historisch. Über Differenzen des Marxschen und Engelsschen Systems der Wissenschaft. In: Internationale Wissenschaftliche Korrespondenz zur Geschichte der deutschen Arbeiterbewegung. Berlin. Jg. 13. 1977.

Krätke, Michael R.: Das Marx-Engels-Problem: Warum Engels das Marxsche "Kapital" nicht verfälscht hat. In: Marx-Engels-Jahrbuch 2006. S. 142-170. Als IPkW-Onlinetext. [ Zur Editionsgeschichte des Kapitals, in der Engels nach Marx Tod eine maßgebliche Rolle spielte. Zu Krätkes Artikel eine Replik von Ingo Elbe: Die Beharrlichkeit des Engelsismus. Bemerkungen zum Marx-Engels-Problem. In: Zeitschrift HINTERGRUND, IV-2009, S. 20-31 ]

Krätke, Michael: Friedrich Engels und die großen Transformationen des Kapitalismus. In: Arbeiten am Widerspruch - Friedrich Engels zum 200. Geburtstag. Metropolis Verlag, Marburg, 2019, S. 121–159. Als Onlinetext bei academia.edu.

Löwy, Michael: Marx, Engels and Ecology. In: Novkovic, Dominik / Akel, Alexander (Hrsg.): Karl Marx - Philosophie, Pädagogik, Gesellschaftstheorie und Politik. Aktualität und Perspektiven der Marxschen Praxisphilosophie. Kasseler Philosophische Schriften – Neue Folge 8. Kassel 2018, S. 283-310. Die Publikation ist als Onlinetext verfügbar. 

Löwy, Michael: Destruktiver Fortschritt. Marx, Engels und die Ökologie. In: UTOPIE kreativ, H. 174 (April 2005), S. 306-315. Als Onlinetext im Linksnet sowie bei der UTOPIE kreativ. [ Recherche und Interpretation der wichtigsten einschlägigen Texte von Marx und Engels in der Perspektive eines Ökosozialismus ]

Schmied-Kowarzik, Wolfdietrich: Zum Naturwissenschafts- und Technikverständnis von Engels und Bucharin. Abschnitt S. 107-119 in: Ders., Das dialektische Verhältnis des Menschen zur Natur. Philosophische Studien zu Marx und zum westlichen Marxismus. Neue, wesentlich erweiterte Auflage der Arbeit von 1984. Verlag Karl Alber, Freiburg/München 2018.

Z. - Zeitschrift Marxistische Erneuerung: Engels – Geschichte, Natur, Gesellschaft. Z. Nr. 122, Juni 2020. [ Darunter Sean Sayers: Engels und die Dialektik der Natur sowie Kaan Kangal: Engels’ Dialektik in der Dialektik der Natur ]

nach oben